Schleswig-Holstein: Mehr Arzt sein!

Sie studieren Medizin und suchen eine attraktive Lehrpraxis?
Sie möchten während des Studiums oder in der Weiterbildungszeit finanziell gefördert werden?
Sie wollen wissen, wie und in welcher Form Sie sich als Arzt in Schleswig-Holstein niederlassen können?

Dann sind Sie hier genau richtig!

Die Initiative “Mehr.Arzt.Leben!” der KVSH bündelt alle Informationen rund um den Beruf des niedergelassenen Arztes. Egal, ob Sie als Hausarzt oder Facharzt arbeiten möchten. Egal, ob Sie eine Praxis übernehmen oder sich lieber anstellen lassen wollen. Egal, ob Sie lieber in der Stadt oder auf dem Land praktizieren möchten: Wir helfen Ihnen mit vielen praktischen Tipps, Informationsveranstaltungen und wertvollen Kontakten weiter. Wir kooperieren mit den Instituten für Allgemeinmedizin in Kiel und Lübeck, haben gute Kontakte zu Praxisinhabern in ganz Schleswig-Holstein und kümmern uns um die Verbundweiterbildung in Schleswig-Holstein. Medizinstudenten, PJler und Fachärzten in Weiterbildung stehen wir mit Rat und Tat zur Seite – schnell und unbürokratisch.

Niederlassen

Schleswig-Holstein ist nicht nur als Land zwischen den Meeren attraktiv, sondern bietet jungen Ärztinnen und Ärzte sehr gute berufliche Perspektiven und viele Möglichkeiten, als Arzt in einer Praxis zu arbeiten. Mit „Mehr.Arzt.Leben!“ führt die KVSH ihre in 2011 begonnene Nachwuchskampagne „Land.Arzt.-Leben!“ weiter.

Das Ziel bleibt das selbe: Den medizinischen Nachwuchs dafür zu begeistern, in Schleswig-Holstein zu leben und sich hier als Arzt niederzulassen.

Selbstständigkeit ist attraktiv

Eine Umfrage bringt es auf den Punkt: Niederlassung lohnt sich!

90 Prozent der Selbstständigen stehen hinter ihrer Entscheidung für die Niederlassung und würden diese noch einmal so treffen. Die Studie „Chance Niederlassung” hatte die apoBank unter angestellten und selbstständigen Apothekern, Ärzten, Zahnärzten und Tierärzten durchgeführt.

Welchen Einfluss hatten folgende Kriterien auf Ihre Entscheidung für die Selbstständigkeit?

  • Gestaltungsmöglichkeiten90%
  • Selbstverwirklichung83%
  • Arbeitszeitgestaltung 72%
  • Einkommenssituation 66%
  • Aufgabenspektrum 65%
  • enges Arzt-Patienten-Verhältnis64%
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie 52%
  • kollegialer Austausch/Arbeit im Team35%
  • Nutzung moderner Medizintechnik29%
Angaben: starker bis sehr starker Einfluss auf die Entscheidung.

Quelle: apoBank, Studie „Chance Niederlassung“

Wie arbeiten Schleswig-Holsteins Ärzte und Psychotherapeuten?

Statistik1

Statistik2Statistik3Statistik4